Pjöngjang: Wladimir Putin zu Besuch in Nordkorea eingetroffen

Der russische Präsident Wladimir Putin ist zu einem Besuch in Nordkorea angekommen. Er landete in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang, teilte der Kreml mit. Staatschef Kim Jong Un habe Putin in der Nacht zum Mittwoch am Flughafen von Pjöngjang empfangen, hieß es zudem in russischen Medienberichten.

Während Putins Aufenthalt soll unter anderem ein Abkommen über eine „strategische Partnerschaft“ zwischen Russland und Nordkorea unterzeichnet werden. „Wir wissen es sehr zu schätzen, dass die Demokratische Volksrepublik Korea (Nordkorea) die militärische Spezialoperation in der Ukraine entschlossen unterstützt“, schrieb Putin vor seinem Besuch in einem von der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA und der Zeitung Rodong Sinmun veröffentlichten Gastbeitrag.

Die Reise werde „die bilaterale Zusammenarbeit auf eine höhere Ebene heben“ und zur „Entwicklung einer gegenseitigen und gleichberechtigten Zusammenarbeit“ zwischen Russland und Nordkorea beitragen, hieß es in dem Beitrag weiter. Russland und Nordkorea seien dabei, ihre „vielseitige Partnerschaft aktiv weiterzuentwickeln“, schrieb Putin zudem. Sie würden sich weiter den Versuchen des Westens entgegenstellen, die Entstehung einer multipolaren Weltordnung zu verhindern.

Zum ersten Mal hatte Putin Nordkorea vor 24 Jahren besucht. Damals hatte er Kims Vater Kim Jong II getroffen.  

Dieser Artikel wird weiter aktualisiert.