Der Archäologe René Elter kümmert sich um Gaza

Erst die Menschen, dann die Kultur. Natürlich sieht das auch der Archäologe René Elter so, der zuerst von dem dreißigköpfigen Team spricht, das er in den vergangenen sechs Jahren aufgebaut und ausgebildet hat, und erst danach von den archäologischen Stätten im Gazastreifen, an denen er mit diesem Team arbeitete. Alle Mitarbeiter seien wohlauf, sagt er am Telefon aus Lothringen. Und solange sie dort seien, hege er Hoffnung auch für das kulturelle und archäologische Erbe Gazas. Sein Team, das halb aus Männern, halb aus Frauen besteht, die alle ein Studium in Archäologie oder Architektur absolviert haben, gehört oft zu den Ersten (und nicht selten zu den Einzigen), die eingreifen, wenn eine dieser Stätten im Strudel des Krieges zerstört zu werden droht. Sie ersetzen Türe und Mauerteile und verhindern, dass dahinter liegende Schätze beschädigt oder geplündert werden. Sie bedecken offene Grabungsstätten mit Sand, sammeln Artefakte ein und schließen Arbeitsgeräte weg.

Source: faz.net