Bundestag: Wie jener Bundestag Extremisten aussperren will

Abgeordnete im Bundestag können Mitarbeiter
einstellen, auch die Fraktionen beschäftigen zahlreiche Referenten und andere
Mitarbeiterinnen. Sie schreiben Reden und Pressestatements, formulieren
Anfragen und Anträge oder organisieren Reisen. Sie arbeiten in Wahlkreisbüros
von Abgeordneten, nicht wenige aber haben ihre Büros in den Gebäuden des
Bundestages.

Die Abgeordneten sind frei in der Wahl ihres
Personals, und je nach Fraktion fällt die entsprechend unterschiedlich aus: Vor wenigen
Monaten erregte ein Bericht Aufsehen, dass mehr als 100 Beschäftigte
der AfD-Fraktion und ihrer Abgeordneten Rechtsextremisten seien. Der Zugang zum Bundestag aber konnte bisher nur
sehr wenigen Menschen beschränkt werden, etwa Wladimir Sergijenko,
einem Mitarbeiter des prorussischen AfD-Abgeordneten Eugen Schmidt.