Benjamin von Stuckrad-Barres „Noch wach?“ am Thalia Theater gerät allzu lau

At the beginning, there was the word – and that remains largely the same in Christopher Rüping’s production of Noch wach? Benjamin von Stuckrad-Barre’s novel and its humorously pointed dialogues carry the evening at the Thalia Theater in Hamburg, which opened the new season last Friday.

Es geht um #MeToo, doch mehr noch um die konkreten Fälle von Machtmissbrauch und sexuellen Übergriffen bei einem Berliner Fernsehsender, der sich mühelos als Axel-Springer-Verlag identifizieren lässt, mit dessen CEO Mathias Döpfner Stuckrad-Barre jahrelang eine Freundschaft pflegte. Nach einem kurzen Vorspiel am idyllischen Pool des Luxushotels Chateau Marmont in Los Angeles – dezent skizziert mit Plastikpalme und durchsichtigem Kinder-Planschbecken –