Australische Radsport-Marke: Maap besetzt Schlüsselpositionen in Marketing, Design und Vertrieb neu

Neue Tempomacher: Maap hat wichtige Stellen im Unternehmen neu besetzt und will weiter expandieren.

Auf Wachstumskurs. Die expansive Premium-Radsportmarke Maap verstärkt sich personell mit einer Reihe an Neuzugängen und Beförderungen. Sie bringen Erfahrung von Unternehmen wie Arc’teryx, Rapha, Aesop, Strava und Bellroy mit.

Das globale Marketing wird nun von Chief Marketing Officer Ian Elliott geleitet, der von Strava kam, wo er Senior Director of Global Brand Marketing & Social Impact war. Ian ist kein Unbekannter bei Maap, zuletzt hatte er die Position des Global Marketing Director inne. Davor arbeitete er unter anderem bei Quiksilver und dem Accessoires-Label Bellroy.

Das Designteam wurde durch den neuen Head of Design Harry Osborn verstärkt, der zuvor Senior Apparel Designer bei Rapha und Head of Apparel bei The Service Course war. Ihm zur Seite steht die leitende Designerin Anne-Marie Herbert.

Carl Moriarty wiederum hat die Leitung der Abteilung Advanced Concepts and Innovation übernommen. Er kam zu Maap, nachdem er zuvor als Design Director bei Rapha und Arc’teryx Equipment tätig war.

Neuer Chef für den Europa-Vertrieb

Der EU-Vertrieb wird vom neuen European Sales Manager Jamie Mitchell geleitet, „einem Veteranen der Radsportbranche, der lange Zeit bei Rapha und Boardman gearbeitet hat“, wie es von Maap heißt.

Oliver Cousins, Mitbegründer von Maap: „Seit die Geschichte von Maap im Jahr 2014 begann, haben wir uns darauf konzentriert, ein globales Team von Weltklasse aufzubauen. Wir sind bestrebt, wirklich unglaubliche Talente innerhalb und außerhalb des Radsports anzuziehen und zu fördern, um das beste Produkt der Branche herzustellen und den Sport kontinuierlich voranzutreiben.“

Die Radsport-Marke Maap gehört zu einem der treibenden Namen im Radsport-Business. Sie bewegt sich in einem dynamischen Umfeld mit Namen wie Rapha, Ryzon oder Pas Normal Studios, die sich im Premium-Genre positioniert haben und eine stark vom Design getriebene Ästhetik verfolgen. Maap kommt aus Melbourne in Australien, wo die Brand auch einen Maap Lab genannten Store betreibt. Demnächst soll eine Dependance in London folgen. Das Label setzt weniger auf klassische Saisonrhythmen, sondern auf einzelne Drops, unter anderem auch in Kooperation mit anderen Brands wie etwas Perks & Mini (Fashion), Apidura (Taschen) oder 100% (Brillen).

Der Wettbewerb investiert ebenfalls. So hat Rapha jüngst den Münchner Store neu gestaltet, Ryzon aus Köln ist ebenfalls seit kurzer Zeit an der Isar präsent.

logo-tw-sports-white

Ab sofort den kostenfreien Newsletter ins Mail-Postfach?